Bild

Lö­sun­gen für BiPRO: B-Wi­se-BiPRO-Ad­ap­ter

B-Wi­se, das Fra­me­work der BISS Gm­bH, bringt alle Voraus­set­zun­gen mit, um auf Ba­sis vor­ge­fer­tig­ter Kom­po­nen­ten BiPRO-­kon­for­me We­b-Ser­vices zu rea­li­sie­ren und so die Ser­vice-An­ge­bo­te ei­nes Ver­si­che­rers in stan­dar­di­sier­ter Form den Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern am Markt zur Ver­fü­gung zu stel­len.

Da­bei kön­nen für die ei­gent­li­chen We­b-Ser­vice-End­points - auf­grund ih­rer stan­dar­di­sier­ten Na­tur - weit­ge­hend die Stan­dard-Im­ple­men­tie­run­gen aus dem Fra­me­work ver­wen­det und ent­spre­chend pa­ra­me­tri­siert wer­den. In­di­vi­du­el­le An­pas­sun­gen auf die­ser Ebe­ne sind üb­li­cher­wei­se nur auf­grund be­stimm­ter An­for­de­run­gen im Be­reich In­fra­struk­tur/IT-Be­trieb oder aber bei stark VU-in­di­vi­du­el­ler Mo­del­lie­rung er­for­der­lich.

Die Fach­lo­gik kann dann ent­we­der mit­hil­fe der ent­spre­chen­den B-Wi­se-Kom­po­nen­ten im­ple­men­tiert oder aber an be­ste­hen­de Sys­te­me de­le­giert wer­den. Bei so ei­ner Ad­ap­ter­lö­sung kön­nen je nach kon­kre­ter Pro­jekt­si­tua­ti­on ent­we­der vor­ge­fer­tig­te Stan­dard­kon­nek­to­ren ver­wen­det wer­den, oder die ge­ge­be­nen Schnitt­stel­len der Fach­sys­te­me wer­den in­di­vi­du­ell an­ge­bun­den.

Eine Ad­ap­ter­lö­sung ist in der Re­gel dann sinn­voll, wenn be­ste­hen­de Sys­te­me die fach­li­chen An­for­de­run­gen ab­de­cken kön­nen und wenn die­se Sys­te­me auch wei­ter­hin ein­ge­setzt wer­den sol­len. Dann sorgt eine Ad­ap­ter­lö­sung da­für, dass die Ge­schäfts­lo­gik wei­ter­hin red­un­danz­frei an ei­ner Stel­le im­ple­men­tiert bleibt; der Ad­ap­ter setzt dann le­dig­lich die BiPRO-Schnitt­stel­len in die pro­prie­tä­ren um.