Bild

Press­e­in­for­ma­ti­on

Ol­den­burg, 30. Mai 2012

Soft­wa­re­ent­wick­lung als Li­ve-Vor­füh­rung

Soft­wa­re-Ent­wick­lung live vor Pub­li­kum ist si­cher nicht et­was, was je­den Tag ge­bo­ten wird. Des­halb wird das Li­ve-Co­ding im Rah­men des BiPRO-Ta­ges am 5. Juni 2012 in Neuss wie­der viel Auf­merk­sam­keit fin­den. Matt­hi­as Brauch, Lei­ter der Soft­wa­re-Ent­wick­lung der BISS Gm­bH, zeigt dort in ei­ner zwei­stün­di­gen Ver­an­stal­tung den Weg von der Webser­vice­be­schrei­bung zur Um­set­zung in einen funk­tio­nie­ren­den Ser­vice-C­on­su­mer.

Li­ve-Co­ding-De­mons­tra­ti­on bei BiPRO

Der BiPRO e.V. als neu­tra­le In­sti­tu­ti­on ent­wi­ckelt Nor­men zur Ge­schäftspro­zes­s­op­ti­mie­rung in der Ver­si­che­rungs­bran­che und hat mit sei­ner Vor­ge­hens­wei­se in den letz­ten Jah­ren vie­le Un­ter­neh­men der Bran­che von der Mit­ar­beit über­zeu­gen kön­nen. Doch wie die er­ar­bei­te­ten Nor­men in kon­kre­ten Pra­xis­an­wen­dun­gen funk­tio­nie­ren, ist für Au­ßen­ste­hen­de nicht im­mer leicht nach­voll­zieh­bar. Die Li­ve-Co­ding-De­mons­tra­ti­on von Matt­hi­as Brauch zeigt die Vor­zü­ge des Vor­ge­hens an­hand von BiPRO-Nor­men und weist auch auf die mög­li­chen Stol­per­stei­ne hin.

Auch Nor­men ha­ben Um­set­zungs­hür­den

Denn die BiPRO-Nor­men und die dar­in ver­wen­de­ten Ba­sis-Stan­dards und -Tech­no­lo­gi­en sind er­wie­se­ner­ma­ßen mäch­tig und fle­xi­bel, al­ler­dings da­durch auch kom­plex. Eine Viel­zahl von Fra­me­works kann bei der Ent­wick­lung un­ter­stüt­zen, auf­grund von In­kom­pa­ti­bi­li­tä­ten und Ver­si­ons­ab­hän­gig­kei­ten er­ge­ben sich aber auch neue Hür­den. Gut be­ra­ten ist da­her, wer auf dem Weg vom Ver­ständ­nis der Norm bis zur Rea­li­sie­rung ei­nes funk­tio­nie­ren­den Ser­vice-C­on­su­mers auch mit Hin­der­nis­sen rech­net.

Nor­men mit be­währ­ten Tech­no­lo­gi­en kom­bi­nie­ren

Im Work­shop am Nach­mit­tag des 5. Juni im Rah­men des BiPRO-Ta­ges 2012, wird Brauch zei­gen, wie auf Ba­sis gän­gi­ger Open-Sour­ce-Soft­wa­re in Java ein Ser­vice-C­on­su­mer für einen BiPRO-Webser­vice ent­wi­ckeln wer­den kann. Be­son­de­res High­light der Vor­füh­rung wird die Li­ve-An­bin­dung die­ses Ser­vice-C­on­su­mers mit­tels des BISS-ei­ge­nen Soft­wa­re­f­ra­me­works B-Wi­se an Front-Ends sein. Durch Ver­wen­dung von B-Wi­se kann die er­stell­te An­wen­dung so­fort ein­ge­bun­den und so­wohl mit ei­ner Win­dows-An­wen­dung auf dem PC als auch mit ei­ner iOS-App auf dem iPad oder iPho­ne ge­nutzt wer­den.

"Die Kom­bi­na­ti­on mit be­währ­ten Front-En­d-Tech­no­lo­gi­en wie B-Wi­se von BISS bringt die Vor­zü­ge der BiPRO-Bran­chen­nor­men voll zur Gel­tung." So Matt­hi­as Brauch aus sei­ner lang­jäh­ri­gen Ent­wick­lungs­er­fah­rung.