Bild

Press­e­in­for­ma­ti­on

Ol­den­burg, 14. Fe­bru­ar 2017

Di­gi­ta­li­sie­rungs­trends in der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft:
Er­nüch­te­rung und Neu­ori­en­tie­rung

Wei­ter war­ten auf die große Dis­rup­ti­on +++ Er­nüch­te­rung bei So­ci­al und Mul­ti-Me­dia +++ Die Rück­kehr der Kun­den-App +++ Stan­dards und Pro­zes­s­op­ti­mie­rung blei­ben Top­trends +++ Um­set­zung: Buy and Cu­sto­mi­ze und We­bApps ge­win­nen

Geht den In­surTechs als Speer­spit­ze des krea­ti­ven Um­bruchs der Schwung aus? An Ka­pi­tal­man­gel kann es je­den­falls nicht lie­gen, denn das fließt wei­ter­hin in neue Ide­en und be­reits ope­rie­ren­de Star­t-ups. Die Er­geb­nis­se der neues­ten BISS-Ex­per­ten­be­fra­gung las­sen sich als Er­nüch­te­rung, aber auch als Neu­ori­en­tie­rung bei der Di­gi­ta­li­sie­rung in­ter­pre­tie­ren.

"Nach­voll­zieh­bar ist es schon, wenn der IT-Trends-In­di­ka­tor (die ge­wich­te­te Be­deu­tung al­ler IT-Trends für den Ver­si­che­rungs­ver­trieb) vom Hoch bei 71% 2016 nun wie­der auf gut 59% zu­rück­geht, denn trotz al­ler PR ist die große Dis­rup­ti­on durch Di­gi­ta­li­sie­rung bis­her aus­ge­blie­ben und deu­tet sich auch nicht un­be­dingt am Ho­ri­zont an." so Bern­hard Schnei­der, Lei­ter Ver­trieb und Mar­ke­ting bei der BISS, über die Er­geb­nis­se der sechs­ten BISS-Ex­per­te­num­fra­ge zu den IT-Trends an den Points of Sa­les and Ser­vice in der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft.

Die Be­geis­te­rung über den Wir­kungs­grad der neu­en IT-Trends aus dem Vor­jahr brö­ckelt. Der pri­märe An­satz­punkt, be­son­ders der neu­en Wett­be­wer­ber aus der In­surTech-S­ze­ne, war ja be­kannt­lich die Kun­den­schnitt­stel­le, we­sent­lich ge­trie­ben durch die App-Ent­wick­lung und nicht so sehr durch die Di­gi­ta­li­sie­rung der Fol­ge­pro­zes­se. Die­ser An­satz scheint trotz al­ler An­fangs­er­fol­ge sei­ne Gren­zen er­reicht zu ha­ben und wird von tra­di­tio­nel­len Wett­be­wer­bern kaum auf­ge­grif­fen.

Den­noch ist da­mit die Di­gi­ta­li­sie­rung der kun­den­re­le­van­ten Pro­zes­se si­cher nicht vor­bei, denn es gibt ne­ben der Er­nüch­te­rung eine Neu­ori­en­tie­rung bei den di­gi­ta­len Prio­ri­tä­ten, so der Ein­druck aus den ak­tu­el­len Be­fra­gungs­er­geb­nis­sen. Die Op­ti­mie­rung kun­den­re­le­van­ter Pro­zes­se (In­te­gra­ti­on von In­nen- und Au­ßen­dienst, Kun­den­ser­vice, In­ter- und Ex­tra­net zum Bei­spiel) er­wei­sen sich ein­mal mehr als Top-Trends, an­de­re wie die So­ci­al Me­dia-In­te­gra­ti­on ver­lie­ren wei­ter an In­ter­es­se.

Zu den ein­deu­ti­gen Ge­win­nern zäh­len die be­frag­ten Ex­per­ten alle Appli­ka­tio­nen, die die Kun­den­schnitt­stel­le at­trak­ti­ver ma­chen, von Mo­bi­len Apps für den si­tua­ti­ven Ver­si­che­rungs­ab­schluss bis hin zu Kun­den­por­ta­len. Con­trol­ling- und Scha­denthe­men da­ge­gen ha­ben eben­so an Be­deu­tung ein­ge­büßt, wie Mul­ti­me­dia-Un­ter­stüt­zung im Ver­trieb.

Brand­neue Trends wie Ro­bo-Ad­vi­ce und Block­chain-Tech­no­lo­gie wer­den noch ver­hal­ten be­trach­tet und für die nächs­te Zu­kunft eher als we­ni­ger be­deu­tend ein­ge­schätzt.

Ei­nig­keit herrscht bei In­fra­struk­tur­the­men: Der Ein­satz von Pro­zess- und Da­ten­stan­dards hat auf ho­hem Ni­veau noch ein­mal zu­ge­legt und er­reicht teil­wei­se ein­hun­dert­pro­zen­ti­ge Zu­stim­mung. Eben­falls große Be­deu­tung ha­ben wei­ter­hin Big Data und Bu­si­ness In­tel­li­gence (BI).

Beim Um­set­zungs­vor­ge­hen ist der Kauf von Soft­wa­re und de­ren An­pas­sung an die Ge­ge­ben­hei­ten des Un­ter­neh­mens (Buy and Cu­sto­mi­ze) in­zwi­schen der deut­lich prä­fe­rier­te Weg ge­gen­über der Ei­gen­ent­wick­lung. Der Kauf von Fremd­soft­wa­re ist - wo at­trak­ti­ve Op­tio­nen vor­han­den sind - eine be­deu­ten­de Al­ter­na­ti­ve. Auch die wach­sen­de Prä­fe­renz für web­ba­sier­te Appli­ka­tio­nen - nicht nur, aber vor al­lem in der Mo­bi­le IT - lässt sich als Be­mü­hung zur Kos­ten- und Kom­ple­xi­täts­re­duk­ti­on in­ter­pre­tie­ren, selbst wenn sich das in der Pra­xis nicht im­mer rea­li­sie­ren lässt, ohne Kom­pro­mis­se ein­zu­ge­hen.

Ins­ge­samt mag die Be­deu­tungs­ein­schät­zung tech­ni­scher Trends am Point of Sa­les and Ser­vice 2017 ab­ge­nom­men ha­ben, aber da­mit ist die Di­gi­ta­li­sie­rung als sol­che na­tür­lich nicht we­ni­ger wich­tig ge­wor­den. Es zeigt nur das be­kann­te Phä­no­men, dass mit der Er­nüch­te­rung die Dif­fe­ren­zie­rung und dann bald die zwei­te In­no­va­ti­ons­wel­le kom­men, wenn auch viel­leicht ver­se­hen mit ei­nem neu­en La­bel.

Die jähr­li­che Stu­die wird den Teil­neh­mern der BISS-Kon­fe­renz "IT-Trends im Kun­den­ma­na­ge­ment 2017“ am 14. März 2017 in Köln zur Ver­fü­gung ge­stellt und ist sonst auf An­fra­ge an ver­trie­b@­biss-­net.­com er­hält­lich. Mehr zu die­ser Ver­an­stal­tung und eine An­mel­demög­lich­keit fin­den Sie un­ter

htt­p://ww­w.­biss-­net.­com/spe­ci­al.­con­fe­rence­re­gis­tra­ti­on.jsp

An die­ser Stel­le gilt un­ser herz­li­cher Dank den Be­fra­gungs­teil­neh­mern für ihre Mit­ar­beit!

Über die Stu­die IT-TRENDS AM POINT OF SALES 2017

Die Stu­die "IT-Trends an den Points of Sa­les 2017" in der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft ist eine Ex­per­ten­be­fra­gung der BISS Gm­bH, die im De­zem­ber 2016/Ja­nu­ar 2017 zum fünf­ten Mal durch­ge­führt wur­de. Die Be­fra­gung ist nur auf Ein­la­dung zu­gäng­lich. Die Beant­wor­tung der Fra­gen er­folgt an­onym.

Teil­ge­nom­men ha­ben die­ses Mal 45 Ex­per­ten aus Ver­si­che­rungs-, Ver­triebs- und Be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten, etwa zur Hälf­te aus den Be­rei­chen Ver­trie­b/Mar­ke­ting/Be­ra­tung und aus den Be­rei­chen IT/BO. Knapp 40% der Be­frag­ten wa­ren in Füh­rungs­funk­tio­nen tä­tig, gut 60% wa­ren Fa­ch­ex­per­ten oder Be­ra­ter.

Ob­wohl die Aus­wahl und An­zahl der Teil­neh­mer bei ei­ner Ex­per­ten­be­fra­gung kei­ne Re­prä­sen­ta­ti­vi­tät be­deu­ten, ha­ben sich die Er­geb­nis­se im­mer wie­der als zu­ver­läs­si­ge Trend­aus­sa­gen be­son­ders en­ga­gier­ter Fach- und Füh­rungs­kräf­te er­wie­sen.

Über BISS

Die BISS GmbH ent­wi­ckelt seit über 20 Jah­ren – auf der Ba­sis mul­ti­funk­tio­na­len Soft­wa­re-Fra­me­works B-Wi­se – um­fang­rei­che maß­ge­schnei­der­te Lö­sun­gen für die Points of Sa­les and Ser­vice von Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men und Finanz­dienst­leis­tern. Zum Leis­tungs­spek­trum ge­hö­ren zu­dem Sys­te­min­te­gra­ti­on und Be­ra­tung. Als Bran­chen­spe­zia­list bie­tet BISS ei­ner­seits die Si­cher­heit ei­ner in der Pra­xis be­währ­ten Soft­wa­re-Platt­form und an­de­rer­seits die Mög­lich­keit, Funk­tio­na­li­tä­ten, Pro­zes­se und wich­ti­ge tech­ni­sche Ei­gen­schaf­ten ge­nau auf die spe­zi­fi­schen An­for­de­run­gen ab­zu­stim­men.