Bild

Award für Ver­mitt­ler­soft­wa­re - V.I.P. er­hält bes­te Aus­zeich­nung

Preis­ver­lei­hung im Ro­then­bur­ger Rat­haus (06.06.2003)

Zum vier­ten Mal ver­lieh das Ver­si­che­rungs­ma­ga­zin den Award für die bes­ten Ver­triebs­sys­te­me Deutsch­lands. Ins­ge­samt 27 Soft­wa­re-Häu­ser und Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men be­war­ben sich 2003 um die­sen Preis. Mit V.I.P. ge­wan­nen die VPV Ver­si­che­run­gen den "Sil­ber-Award" und hol­ten sich da­mit die bes­te Aus­zeich­nung in 2003. V.I.P. (VPV In­ter­net Platt­form) wur­de auf Ba­sis des von der BISS GmbH her­ge­stell­ten Fra­me­works B-Wi­se voll­stän­dig von der BISS GmbH in Ko­ope­ra­ti­on mit der VPV ent­wi­ckelt und wird bei der VPV so­wohl im Au­ßen­dienst bei haupt- und ne­ben­be­ruf­li­chen Mit­ar­bei­tern als auch in Tei­len im In­nen­dienst (Ser­vice Cen­ter) er­folg­reich ein­ge­setzt. Dar­über­hin­aus nut­zen auch Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner ent­spre­chen­de Va­ri­an­ten von V.I.P.

Preisverleihung im Rothenburger Rathaus

Fr. Lang­ner (Ab­tei­lungs­lei­te­rin AIS und Pro­jekt­lei­te­rin V.I.P. der VPV) im Krei­se der Jury (von links: Bern­hard Ru­dolf, Dr. Wolf­gang Drols, Dr. Ste­phan Kauf­mann, Mi­cha­el Ries und Wil­fried Mü­ßel)

In die­sem Jahr fand die Preis­ver­lei­hung nach ei­ner Fe­st­re­de des Ober­bür­ger­meis­ters Kurt Förs­ter am 6. Juni im Rat­haus in Ro­then­burg ob der Tau­ber statt. Die Jury be­stand wie im letz­ten Jahr aus Dr. Wolf­gang Drols (e­hem. Vor­stands­mit­glied der West­fä­li­schen Pro­vin­zi­al Ver­si­che­run­gen und Ini­tia­tor des Awards), Ru­dolf Bönsch (Un­ter­neh­mens­be­ra­ter und ehem. Mit­glied des Vor­stan­des der Quel­le-Ver­si­che­rung), Dr. Ste­phan Kauf­mann (Mit­glied der Ge­schäfts­lei­tung des AWD), Wil­fried Mü­ßel in Ver­tre­tung von Ul­rich Brock (Vi­ze­prä­si­dent des Ver­bands der deut­schen Ver­si­che­rungs­kauf­leu­te; selbst­stän­di­ger Ver­mitt­ler), Mi­cha­el Ries (Mak­ler und Mit­glied der Un­ter­neh­mens­be­ra­tung "4Li­fe") und Bern­hard Ru­dolf (Che­fre­dak­teur des Ver­si­che­rungs­ma­ga­zins und Ver­an­stal­ter).

Das mit dem Preis aus­ge­zeich­ne­te und auf B-Wi­se ba­sie­ren­de Sys­tem V.I.P. der VPV Ver­si­che­run­gen zeich­net sich durch ein in­no­va­ti­ves Ge­samt­kon­zept, kon­se­quen­te Ge­schäfts­vor­fall-Ori­en­tie­rung, eine kla­re Aus­rich­tung auf den Kun­den, eine in­no­va­ti­ve Be­nut­ze­ro­ber­flä­che, on­li­ne- wie off­li­ne-Fä­hig­keit so­wie eine brei­te Funk­ti­ons­ba­sis aus. Die Un­ter­stüt­zung reicht von klas­si­schen Ver­wal­tungs­funk­tio­nen bis hin zu Auf­trags­ver­wal­tung in Ver­bin­dung mit an­ge­kop­pel­ten Ge­schäfts­vor­fäl­len. Die Durch­gän­gig­keit von An­ge­bots-, An­trags- und Ver­trags­pro­zes­sen ist be­ein­dru­ckend. Für die Ge­stal­tung in­di­vi­du­el­ler Ober­flä­chen ist eine pfif­fi­ge Lö­sung ge­fun­den wor­den, die ei­ner­seits vie­le Frei­heits­gra­de für den Kun­den mit sich bringt, ohne die Re­lea­se­fä­hig­keit der Soft­wa­re oder gar die Kor­rekt­heit der Da­ten zu ge­fähr­den.

V.I.P. wur­de auf Ba­sis des Fra­me­works B-Wi­se von der BISS GmbH ent­wi­ckelt. Die BISS GmbH kon­zen­triert sich seit über 10 Jah­ren auf die Ent­wick­lung in­no­va­ti­ver Lö­sun­gen für Ver­si­che­run­gen und Finanz­dienst­leis­ter. Eine Be­son­der­heit des B-Wi­se-Fra­me­works ist ei­ner­seits sein ho­her Vor­fer­ti­gungs­grad, der fast ei­nem Stan­dard­sys­tem ent­spricht, an­de­rer­seits die sehr hohe Fle­xi­bi­li­tät bei der An­pas­sung an die in­di­vi­du­el­len Be­lan­ge des End­kun­den, was na­he­zu ei­ner In­di­vi­dual­ent­wick­lung ent­spricht. Die Kom­bi­na­ti­on bei­der Ei­gen­schaf­ten bie­tet dem An­wen­der eine hohe Qua­li­tät, ge­paart mit op­ti­ma­ler Fle­xi­bi­li­tät, bei ei­nem gleich­zei­tig her­vor­ra­gen­den Preis-/Leis­tungs­ver­hält­nis. Die Award-Aus­zeich­nung be­weist ein­mal mehr die Kom­pe­tenz der BISS Gm­bH, so­wohl in der Um­set­zung der tech­ni­schen wie auch der fach­li­chen An­for­de­run­gen.

Um­rahmt wer­den die Kern­funk­tio­na­li­tä­ten des Sys­tems von ei­nem in­no­va­ti­ven Kun­den­ma­na­ge­ment, das in vie­len Tei­len neue Maß­stä­be setzt. So­fort am Bild­schirm er­schei­nen­de Hin­wei­se beim Ein­ga­be­dia­log, die Nutz­bar­ma­chung des Be­zie­hungs­net­zes von Kun­den, au­to­ma­tisch an­ge­sto­ße­ne Ge­schäfts­vor­fäl­le mit Hin­wei­sen auf Stor­no­ge­fah­ren so­wie die Mög­lich­keit zur Ein­sicht­nah­me von End­kun­den­da­ten sind ei­ni­ge der vie­len High­lights.

Das po­si­ti­ve Bild run­den um­fang­rei­che Be­ra­tungs­kom­po­nen­ten ab, wo­bei die Durch­gän­gig­keit der Ge­schäfts­vor­fäl­le bei der Be­ra­tung be­son­ders ins Auge fällt. Als Ba­sis fun­gie­ren hier ent­we­der das in B-Wi­se in­te­grier­te Pro­dukt­sys­tem B-Fac­to­ry oder dar­an an­ge­kop­pel­te Fremd­pro­duk­te. Das eben­falls in­te­grier­te Do­ku­men­ten­ma­na­ge­ment ( B-Press ) u.a. mit An­schrei­ben, An­ge­bot, Bei­spiel­rech­nun­gen und An­trags­druck ist über Markt­stan­dards ge­löst, so­dass die We­b-Fä­hig­keit bzw. die Nut­zung von Lean-C­li­ents in kei­ner Wei­se ein­ge­schränkt wer­den.

Schließ­lich sol­len noch die weit­rei­chen­den Mög­lich­kei­ten des Kam­pa­gnen­ma­na­ge­ments mit Ein­bin­dung in das zen­tra­le Mar­ke­ting des Un­ter­neh­mens her­vor­ge­ho­ben wer­den. Zu­sam­men mit der in­te­grier­ten Bu­si­ness Ac­ti­vi­ty Pla­nung mit Auf­ga­ben, Ter­mi­nen und Auf­trä­gen wird das vor­han­de­ne Ver­trieb­spo­ten­ti­al op­ti­mal aus­ge­schöpft.