Bild

PoSS auf dem 18. AMC-Mee­ting in Düs­sel­dorf

17.04.2003

Zum vier­ten Mal ver­lieh das Ver­si­che­rungs­ma­ga­zin den Award für das bes­te Ver­triebs­sys­tem Deutsch­lands. Ins­ge­samt 27 Soft­wa­re-Häu­ser und Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men be­war­ben sich 2003 um die­sen Preis. Mit V.I.P. ge­wan­nen die VPV Ver­si­che­run­gen den "Sil­ber-Award" und hol­ten sich da­mit die bes­te Aus­zeich­nung in 2003. Die An­for­de­run­gen an die tech­ni­sche Un­ter­stüt­zung am Point of Sa­les and Ser­vice (PoSS) sind in den letz­ten Jah­re deut­lich ge­stie­gen. In dem Maße wie Kun­den und In­ter­es­sen­ten un­ter­schied­li­che Zu­gangs­we­ge (Aus­sen­dienst, Call und Ser­vice Cen­ter, In­ter­net, ...) zum Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men nut­zen, wird die In­te­gra­ti­on der da­bei an­fal­len­den In­for­ma­tio­nen in mul­ti­ka­nal­fä­hi­ge PoSS-Sys­te­me zum wich­ti­gen Wett­be­werbs­fak­tor und zu ei­nem ent­schei­den­den In­stru­ment der Neu­kun­den­ge­win­nung und Kun­den­bin­dung. Dr. Ma­zac zeigt an ei­nem Pra­xis­bei­spiel, wie durch einen mo­du­la­ren Fra­me­work-An­satz die ho­hen An­for­de­run­gen an ein fle­xibles PoSS-Sys­tem kos­tenef­fi­zi­ent um­ge­setzt wer­den kön­nen.

Vor­he­ri­ger Bei­trag