Bild

In­te­gra­ti­on: Von In­seln zu Kon­ti­nen­ten

Die Men­ge an gu­ten An­wen­dun­gen für den Ver­trieb ist in den letz­ten Jah­ren auf ein statt­li­ches Ni­veau an­ge­wach­sen. Der Grad der funk­tio­na­len Ab­de­ckung ist da­mit sehr hoch und auch die Qua­li­tät den An­wen­dun­gen ist be­acht­lich. Lei­der ist fast jede An­wen­dung eine In­sel, was den ge­sam­ten ge­schäft­li­chen Work­flow be­hin­dert.

Ziel: Naht­lo­se An­wen­dun­gen

Eine we­sent­li­che Funk­tio­na­li­tät künf­ti­ger Sys­tem­land­schaf­ten wird da­her eine im­mer stär­ke­re In­te­gra­ti­on der ein­zel­nen funk­tio­na­len Mo­du­le bzw. gan­zer An­wen­dun­gen sein. Auch die Be­stre­bun­gen der Bran­che ge­hen in Form von z.B. der BiPRO-I­ni­tia­ti­ve in die­se Rich­tung.

Die tech­ni­sche Form der In­te­gra­ti­on geht da­bei von ein­fa­chen Schnitt­stel­len über We­bSer­vices bis hin zu kom­plet­ten In­te­gra­ti­ons­ar­chi­tek­tu­ren, wel­che ein rei­bungs­lo­ses Zu­sam­men­spiel un­ter­schied­li­cher An­wen­dun­gen ge­stat­ten. BISS hat­te be­reits vor ei­ni­ger Zeit das Sy­ner­gy.Net-Kon­zept als ein Bei­spiel ei­ner de­zen­tra­len Schnitt­stel­len­ar­chi­tek­tur vor­ge­stellt, das die Zu­sam­men­ar­beit von Ver­triebs­mit­ar­bei­tern und An­bie­tern im Rah­men ei­nes de­zen­tra­len Bran­chen­netz­werks er­mög­licht.

360°-Gra­d-Sicht auf den Kun­den

Ak­tu­ell ar­bei­ten wir an der wei­ter­ge­hen­den In­te­gra­ti­on ein­zel­ner funk­tio­na­ler Ver­triebs­mo­du­le und Vor­gangs­kom­po­nen­ten zu ei­nem in­te­grier­ten FrontOf­fi­ce-Sys­tem, wel­ches ins­be­son­de­re der Work­flow zwi­schen Ser­vice- bzw. CallCen­tern und Au­ßen­dienst­mit­ar­bei­tern op­ti­miert. Zile ist es, al­len Be­tei­lig­ten eine 360-Grad Sicht auf den Kun­den und sei­ne Si­tua­ti­on zu er­mög­li­chen.

Fügt man noch die Kom­po­nen­ten des Mo­bi­leSys­tems hin­zu, ist die Sicht auch in Echt­zeit mög­lich. Da­bei wird z.B. ein drin­gen­der Wunsch des Kun­den, der im Ser­vice-Cen­ter an­ruft un­mit­tel­bar per Pus­h-Nach­richt an das Smart­pho­ne des Ver­mitt­lers ge­lei­tet, der dar­auf­hin alle re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen auf sei­nem Smart­pho­ne ab­ru­fen bzw. die wich­tigs­ten Hand­grif­fe da­mit er­le­di­gen kann. Die Nach­ar­beit kann be­quem zu Hau­se mit dem Lap­top oder dem Desktop er­fol­gen.