Bild

Wa­rum B-Wi­se XA?

BISS ist nicht das ein­zi­ge Soft­wa­re- und Sys­tem­haus welt­weit und an­de­re Soft­wa­re-Häu­se ver­fü­gen eben­falls über gute Soft­wa­re. Wa­rum also B-Wi­se XA und nicht ein an­de­res Sys­tem für die Un­ter­stüt­zung des Ver­trie­bes wäh­len ?

Kla­rer Fo­kus auf Ver­si­che­rungs- und Finanz­ver­trie­be

BISS und B-Wi­se XA kon­zen­trie­ren sich von An­fang an auf die op­ti­ma­le Un­ter­stüt­zung al­ler Ver­triebs­kanä­le ei­nes Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­mens. Meh­re­re 100 Per­so­nen­jah­re Er­fah­rung mit der Ziel­grup­pe und de­ren Sor­gen und Nö­ten, zahl­rei­che Pro­jek­te aus die­sen Be­rei­chen, von ei­ner Mak­ler-CD, über Mak­ler-Por­ta­le mit hoch­-­funk­tio­na­len In­hal­ten (z.B. An­ge­bots- und An­trags­pro­zes­se, GDV-Da­ten­satz-Ver­sor­gung, Ge­schäfts­vor­fäl­le zur Be­stands­be­ar­bei­tung), Agen­tur­sys­te­me, Cli­ent/Ser­ver­-Lö­sun­gen für Ver­trieb­s­part­ner wie Ban­ken bis hin zu kom­plet­ten Mul­ti­ka­nal-Lö­sun­gen und vor al­lem zu­frie­de­ne Kun­den und Awards be­wei­sen die Qua­li­tät des Sys­tems.

Sehr hohe Brei­te und Tie­fe

B-Wi­se XA ist eine voll­stän­di­ge Lö­sung. An­statt müh­sam Open-Sour­ce-, Kauf- und ei­gen-­ent­wi­ckel­te Kom­po­nen­ten zu­sam­men­zu­stel­len und einen Groß­teil der Pro­jekt­ar­beit in die Lö­sung von Schnitt­stel­len- und Ver­si­ons­-Pro­ble­men zu ste­cken, er­laubt B-Wi­se XA die Ent­wick­lung in­di­vi­du­el­ler Lö­sun­gen ba­sie­rend auf ei­ner voll­stän­di­gen, qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen und im jah­re­lan­gen Ein­satz ge­stes­te­ten Ba­sis. Auch B-Wi­se XA in­te­griert eine Rei­he von Open-Sour­ce-Kom­po­nen­ten, al­ler­dings wird dem An­wen­dungs­ent­wick­ler bzw. dem Pro­jekt die In­te­gra­ti­ons­ar­beit kom­plett ab­ge­nom­men. Alle wich­ti­gen Funk­tio­nen und Teil­be­rei­che sind als Mo­du­le vor­han­den und kön­nen fle­xiblen zu in­di­vi­du­el­len Lö­sun­gen kom­bi­niert wer­den. Eie klar de­fi­nier­te, sau­be­re Archi­tek­tur er­mög­licht die ein­fa­che Pfle­ge und War­tung, fle­xi­ble Er­weiter­bar­keit des fer­ti­gen Sys­tems und da­mit eine schnel­le An­pas­sung an stän­dig wech­seln­de An­for­de­run­gen des Mark­tes.

On­li­ne/Off­li­ne-Fä­hig­keit

Trotz ei­ner zu­neh­mend ver­netz­ten Welt stel­len rei­ne On­li­ne-Sys­te­me dem An­wen­der un­nö­ti­ge Hür­den in den Weg und be­sche­ren dem Be­trei­ber un­nö­ti­ge Kos­ten.

B-Wi­se XA wur­de von Be­ginn an als hy­bri­des On­li­ne/Off­li­ne-Sys­tem ent­wi­ckelt, das dem An­wen­der völ­li­ge Frei­heit be­züg­lich die­ser bei­den Be­triebs­ar­ten über­lässt. Von pri­mär off­li­ne be­trie­be­nen Sys­te­men (z.B. Mak­ler CD) bis hin zu rei­nen On­li­ne-Lö­sun­gen (C­li­ent/Ser­ver­-Be­trieb von Part­ner-Lö­sun­gen) er­laubt B-Wi­se XA alle Spiel­ar­ten des Be­triebs. Die in Jah­ren ge­reif­te Da­ten­sy­chro­ni­sie­rung er­laubt eine 100%i­ge Da­ten­qua­li­tät auch nach Jah­ren ei­nes ge­misch­ten Be­triebs und bie­tet dar­über hin­aus eine hohe Per­for­man­ce auch über lang­sa­me Lei­tun­gen (ISDN). Im Pro­jekt kann mit Hil­fe "wei­cher" und "har­ter" Ak­qui­se­da­ten be­stimmt wer­den, wel­che Da­ten bis wo­hin bei der Syn­chro­ni­sie­rung wei­ter ge­lei­tet wer­den dür­fen, so dass die "Da­ten­ho­heit" fle­xi­bel de­fi­niert wer­den kann.

Qua­li­tät, Ro­bust­heit und Per­for­man­ce

Jah­re­lan­ger prak­ti­scher Ein­satz, meh­re­re 10.000 An­wen­der und zahl­rei­che kom­ple­xe Pro­jek­te ha­ben die Qua­li­tät von B-Wi­se XA sehr hoch ge­trie­ben. Sta­bi­li­tät, gute Per­for­man­cer auch auf be­tag­ten Sys­te­men, Un­ter­stüt­zung meh­re­rer Tau­send An­wen­der gleich­zei­tig, her­vor­ra­gen­de Ska­lier­bar­keit, zahl­lo­se Schnitt­stel­len zu IT-Sys­te­men und Drit­t­an­wen­dun­gen und ein­fa­che In­di­vi­dua­li­sier­bar­keit kenn­zeich­nen die ak­tu­el­le B-Wi­se XA Ver­si­on 4.1.

Op­ti­ma­le Un­ter­stüt­zung klei­ner wie großer Pro­jek­te

Je­des Un­ter­neh­men hat sei­ne ganz spe­zi­fi­schen Stär­ken. Das gilt auch für die Ver­trie­be und de­ren Stra­te­gi­en. Die­se gilt es op­ti­mal und da­mit in­di­vi­du­ell zu un­ter­stüt­zen. Das lässt sich nur mit ei­nem spe­zi­ell an die ent­spre­chen­den Stra­te­gi­en und Ab­läu­fe an­ge­pass­ten und in die in­di­vi­du­el­le IT des je­wei­li­gen Un­ter­neh­mens in­te­grier­ten Sys­tem be­werk­stel­li­gen. Aber es müs­sen nicht alle tech­ni­schen und fach­li­chen Kom­po­nen­ten von Grund auf neu ent­wi­ckelt wer­den. B-Wi­se XA un­ter­stützt mit eine brei­ten Ba­sis an tech­ni­schen und fach­li­chen Mo­du­len (Ak­qui­se­da­ten, Be­stand­spro­zes­se, Kam­pa­gnen und Cross-Sel­ling, An­ge­bot und An­trag, Ana­ly­sen, Agen­tur­ma­na­ge­ment, Be­ra­tung etc.). Da­bei er­laubt die Archi­tek­tur und die tech­ni­sche Im­ple­men­tie­rung von B-Wi­se XA eine über­sicht­li­che, in wei­ten Tei­len par­al­le­li­sier­ba­re und ko­ope­ra­ti­ve Ent­wick­lung in­ner­halb ei­nes Pro­jekts. Die über­aus fle­xi­ble und schnel­le Im­ple­men­tie­rung von Pro­to­ty­pen er­mög­licht die schnel­le Vi­sua­li­sie­rung und Nach­prüf­bar­keit auch kom­ple­xer Ab­läu­fe, die ein­fa­che Über­füh­rung der Pro­to­ty­pen in pro­duk­ti­ve Sys­te­me die kos­ten­güns­ti­ge fer­tig­stel­lung der Pro­jek­te in­ner­hab von Zeit- und Bud­get-Rah­men.

Mul­ti­ka­nal-Fä­hig­keit mit Un­ter­stüt­zung al­ler End­ge­rä­te

Ver­si­che­run­gen müs­sen sich heu­te ex­trem va­ria­bel be­züg­lich ih­rer Ve­triebs­kanä­le zei­gen. Ko­ope­ra­tio­nen, Fu­sio­nen, an­spruchs­vol­le End­kun­den mit ei­ge­ner "IT" ver­lan­gen ein Höchst­maß an Fle­xi­bi­li­tät. War eine Ko­ope­ra­ti­on mit Mak­lern oder der Di­rekt­ver­trieb ges­tern noch ta­bu, ist sie heu­te viel­leicht ein viel ver­spre­chen­der Wachs­tums-Pfad. Selbst­ver­ständ­lich müs­sen dann alle re­le­van­ten Pro­zes­se in­ner­halb kür­zes­ter Zeit auf die­sen neu­en Ver­triebs­ka­nal hin op­ti­miert wer­den, mög­lichst ohne Red­un­dan­zen durch neue, ge­trenn­te Sys­te­me zu schaf­fen. B-Wi­se XA im­ple­men­tiert ein ein­ma­li­ges, äu­ßerst fle­xibles Kon­zept, alle Ver­triebs­kanä­le mit ein und dem­sel­ben Sys­tem zu un­ter­stüt­zen. So wird Red­un­danz ver­mie­den und je­der Part­ner be­kommt eine auf sei­ne Be­dürf­nis­se maß­ge­schnei­der­te Lö­sung, die im BackEnd in ei­nem ein­zi­gen Ver­triebs­sys­tem ohne Red­un­dan­zen zu­sam­men­läuft. De­tails die­ses Kon­zep­tes er­fah­ren Sie hier.